Kellerdeckendämmung

Kellerdeckendämmung, mit Isofekt PLUS ist Unterseitige dämmung mit PU-Ortschaum. Mit unserem sprühdämmung sind Kellerdeckendämmungen hochwirksam, vollflächig und fugenfrei ausführbar. Der Keller wird aus der thermischen Hüllfläche herausgenommen.

In vielen Häusern befinden sich Kriechkeller und Kellerräume, die nur als Abstell-, Lager oder Technikräume genutzt werden. Durch die ungedämmte Decke zwischen Erdgeschoß und Keller geht viel Wärme verloren (bis zu 20 % der Wärmeenergie, je nach baulichen Gegebenheiten). Entlang der Kellerdecke sind meist  Heizungsrohre geführt, die oft ebenfalls nicht ausreichend gedämmt sind. Die Dämmung der Kellerdecke verringert die Wärmeverluste erheblich, ist jedoch wegen der offen verlegter Versorgungsleitungen (Heizung, Wasser und Strom) oder wegen zu geringer Raumhöhen und in schwer zugänglichen Bereichen mit Dämmplatten oder –Matten sehr zeitaufwändig, kompliziert und selten vollständig lückenlos auszuführen.

Die Deckenflächen aus Putz oder Beton werden einschließlich vorhandener Beschichtungen und Farbaufträge auf Eignung und Haftfähigkeit geprüft. Nicht tragfähige Putze bzw. haftungsmindernde Beschichtungen werden von der zu dämmenden Fläche entfernt. Danach wird ein Tiefgrund/Haftvermittler aufgebracht.

Vorhandene Elektro-und Rohrleitungen an der zu dämmenden Fläche werden geprüft, ob sie mit eingeschäumt werden können. Geeignete Gasleitungen können mit eingeschäumt werden. Lösbare Verbindungen werden ausgespart. Wenn Leitungen oder Leitungsteile ausgespart werden müssen, werden sie sorgfältig abgeklebt, und ggf. mit geeignetem Aussparungsmaterial umhüllt, das nach den Arbeiten wieder entfernt werden kann. Alle Kellerdeckendurchbrüche bzw. Öffnungen im Deckenbereich, z.B. von Versorgungsschächten werden mit Stopfmaterial aus Mineralwolle verschlossen.

IsofektPLUS PU-Ortschaum wird in unseren eigenen Maschinen-Fahrzeugen zur weiteren Verarbeitung vor Ort vorbereitet. Zwei PU-Komponenten werden dafür getrennt voneinander mit hohem Druck in den Sprühschlauch (ca. 100 Meter) zur Sprühpistole verbracht. Die durch den Druck erzeugte Wärme sorgt für die Verbindung der Komponenten, der feine Sprühnebel expandiert und verbindet sich bereits beim Auftragen mit der Dämmfläche.

Der Dämmschaum wird in Lagen von ca. 40 mm vollflächig und nahtlos in der notwendigen Dicke aufgetragen. Bei größeren Dämmdicken sind mehrere Dämmschichten übereinander aufzubringen. Wasser-, Gas-, Heizungs- und Elektroinstallationen werden fugenlos in die Dämmung integriert. Unmittelbar nach dem Auftragen beginnt die Aushärtung des Schaums. Nach dem Aushärten ist der Wärmeschutz gewährleistet.

Wärmebrücken bei kellerdeckendämmung

Zur Vermeidung von Wärmebrücken im oberen Wand/Decken Anschluss wird von der gedämmten Decke abwärts an der abgehenden Wand einca.50 cm breiter Dämmstreifen  im Sprühverfahren aufgebracht. Die Dämmdicke dieses Streifens wird von der Soll-Dämmdicke der Decke im oberen Bereich auf Null reduziert. Sämtliche mit IsofektPLUS PU Ortschaum gedämmten Oberflächen können nachträglich mit einem geeigneten Farbanstrich/ einer Sprühfarbe versehen werden.

Heizungsrohren

Zu beachten ist, dass sie im Winter spürbar kälter -bis zur Frostgrenze- werden. Hauswasseranschlüsse und Wasserleitungen sind daher vor Frostschäden zu sichern. Zusätzlich wird die Dämmung von Heizungsrohren unter der Kellerdecke durch Integration in die Bauteildämmung wirksam verbessert.

Sprühnebel

Alle Gegenstände in den Kellerräumen, auf die kein Niederschlag (Sprühnebel) fallen darf, müssen entfernt oder ausreichend abgedeckt/abgeklebt werden. Türen und Fenster zu Wohnräumen sollten während des Sprühvorgangs –nach Möglichkeit bis zur abschließenden Durchlüftung- wegen der entstehenden Expansionsgerüche/Sprühpartikel- geschlossen bleiben. Diese Gerüche sind spätestens nach einem Tag vollständig verschwunden. Um sich vor fallendem Sprühnebel zu schützen, sind die ausführenden Monteure während der Sprüharbeiten mit Schutzkleidung und Schutzmasken auszustatten.

Kriechkeller und gewölbekeller

Kriechkellerdämmungen schränken die Bewegungsfreiheit der Monteure stark ein. In den meisten Fällen wird liegend, mit begrenztem Sichtfeld und ohne große Distanz zur dämmenden Fläche gearbeitet. Der Verarbeitungs-Preis pro Quadratmeter Dämmung ist daher nicht mit dem der Dämmung von normalen Kellerdecken identisch.

Für das Dämmen eines Kriechkellers oder auch normalhohe Kellerräume mit Kappen- oder Gewölbe ist ISOFEKT®-Sprühdämmung die sinnvollste Art der Dämmung. Da sie auf jedem Untergrund hält und sich dort formschlüssig an dessen Konturen anschmiegt, können selbst mit vielen Rohren und Leitungen bestückte Decken hohlraum- und wärmebrückenfrei gedämmt werden.

An Decken, die mit ISOFEKT®-Sprühdämmung bearbeitet wurden, kann kein Tauwasser mehr ausfallen. Die darüber liegende Konstruktion bleibt somit dauerhaft trocken. Störende Zugerscheinungen sowie die unangenehme Fußkälte gehört per sofort der Vergangenheit an.