Mehr Energieeffizienz, bessere Tiergesundheit

Mit ISOFEKT lassen sich sowohl Stall-Neubauten effizient dämmen als auch bestehende Stallungen renovieren, energetisch optimieren und klimatechnisch modernisieren. Die Anwendungsbereiche der Sprühdämmung liegen sowohl im Dach, in der Fassade und in den Wänden/Giebelwänden als auch in Luftkanälen und Zwischendecken.

Ein gutes, ausgeglichenes Stallklima ist sowohl in der Schweine- als auch in der Geflügelzucht Grundvoraussetzung für die artgerechte Haltung und die Tiergesundheit – und entscheidend für das Wachstum und den Ertrag. Die Wärmedämmung mit ISOFEKT gewährleistet, dass die Tiere im Stall sowohl im Sommer als auch im Winter kleinstmöglichen Temperaturschwankungen ausgesetzt sind.

Die gleichmäßige und lückenlose PUR-Dämmung sorgt gleichzeitig dafür, dass die Dämmung luft- und winddicht ist und kein Kondenswasser auf die Tiere herabtropft. Das Streugut bleibt trocken, der Energiebedarf überschaubar. Mit der hochdruckreinigerfesten PUR-Beschichtung lassen sich Ställe problemlos säubern und desinfizieren; die naht- und lückenlose Dämmung verhindert, dass sich Bakterien in Fugen und Rissen im Mauerwerk oder Boden sammeln können.

Mit ISOFEKT lassen sich sowohl Stall-Neubauten effizient dämmen als auch bestehende Stallungen renovieren, energetisch optimieren und klimatechnisch modernisieren. Die Anwendungsbereiche der Sprühdämmung liegen sowohl im Dach, in der Fassade und in den Wänden/Giebelwänden als auch in Luftkanälen, Zwischendecken und als sog. Coating.

Referenz Projekt: Neubau Schweinestall 1.000 Schweine

Referenz Projekt: Energetische Renovierung Hühnermaststall

Energieeffizienz

Dass die Wärmedämmung eines Stallgebäudes nach aktuellen energetischen Anforderungen nicht nur ökologisch, sondern auch ökonomisch vernünftig ist, muss man heute niemandem mehr erläutern. Gerade durch die großflächigen Dächer von Stallgebäuden geht bei mangelhafter Wärmedämmung viel teure Wärmeenergie verloren, die gleichzeitig die CO2-Belastung der Umwelt erhöht. Die Frage ist also nicht „warum wärmedämmen?“, sondern „wie?“.

Die Dämmung von Stallgebäuden mit ISOFEKT Sprühschaum bietet gegenüber anderen Dämmvarianten viele Vorteile: Polyurethan hat als Ortschaum mit seiner geringen Wärmeleitfähigkeitsstufe (WLS) 030 eine besonders hohe Dämmeffizienz. Zudem lässt er sich schnell und kostengünstig zu einem lückenlosen, effizienten Dämmsystem verarbeiten – winddicht, witterungsfest und ewig haltbar. Kosten und Nutzen stehen in einer sehr günstigen Relation, die Investition hat sich schon innerhalb kurzer Zeit amortisiert.

Kondenswasser

Ein großes Problem – insbesondere bei unzureichend gedämmten Ställen – ist die Bildung von Kondenswasser unter der Decke. Wenn das Wasser auf die Tiere abtropft, kann das z.B. bei Hühnern zu Erfrierungen am Kamm führen, aber auch robustere Nutztiere wie Schweine leiden unter zu hoher Luftfeuchtigkeit. Tritt diese zusammen mit hoher Temperatur auf, fressen die Tiere weniger und nehmen ab. Zudem bilden sich in den Ställen vermehrt Schimmel und Bakterien.

Kondenswasser tritt immer an den Kältebrücken auf, also dort, wo die Isolierung mangelhaft ist, z.B. an der Stoßenden von Dämmplatten. Um die Kondenswasserbildung zu vermeiden, sollten dampfdichte Stoffe immer an der Innenseite, weniger dampfdichte dagegen immer an der Außenseite angebracht werden. Wird die Stalldecke also von der Innenseite mit ISOFEKT Sprühschaum nahtlos isoliert, kann eventuell entstehendes Kondensat nur nach außen diffundieren – ohne Nebenwirkungen für die Tiere.

Übrigens bietet sich die nachträgliche Dämmung mit ISOFEKT Ortschaum auch da an, wo die vorhandene Wärmedämmung nicht lückenlos ist und Kondenswasser-Probleme auftreten.

Optimales Stallklima

Eine artgerechte Haltung aller Tiere sollte schon aus ethischen Gründen eine Selbstverständlichkeit für jeden Halter sein – wirtschaftlicher und nachhaltiger für den Produzenten ist sie ohnehin.
Egal, für welche Tierart – sollen sich Tiere im Stall wohl fühlen, müssen auch die Umweltbedingungen stimmen: Das betrifft die bauliche Gestaltung und Einrichtung des Stalles ebenso wie die klimatischen Bedingungen, also die Luft und die Luftzirkulation, die Luftfeuchtigkeit, den Gehalt an Staub, Keimen, Ammoniak und anderen Schadgasen, die Helligkeit, die Hygiene usw.

Ein ungünstiges Stallklima wirkt sich negativ auf das Wohlbefinden, die Gesundheit und Entwicklung der Tiere aus. Es verlangsam das Wachstum und die Gewichtszunahme, führt zu Fruchtbarkeitsproblemen, zu Erkrankungen der Atmungsorgane, zu Verhaltensstörungen – und gefährdet damit auch auf die Produktivität des Halters.

Einen besonderen Einfluss auf das Stallklima hat die Qualität der Wärmedämmung – nicht nur im Winter, wenn es die Vermeidung von Wärmeverlusten geht, sondern auch beim sommerlichen Wärmeschutz, wenn es gilt, die Hitze außen vor zu lassen. Je besser die Dämmwirkung, je lückenloser die Dämmung, desto besser können die klimatischen Parameter gesteuert werden – und desto leichter lassen sich Tiergesundheit und Produktivität in Einklang bringen.

Stallhygiene

Voraussetzung einer artgerechten Stallhygiene in der Tierhaltung ist es, dass die Ställe rundum – also vom Boden über die Wände bis zum Dach – leicht und effizient sauber zu halten sind. Dazu müssen die Oberflächen so druckstabil sein, dass sie mit dem Hochdruckreiniger gesäubert werden können.

ISOFEKT Sprühdämmung erfüllt diese Bedingung geradezu perfekt: Das geschäumte PUR bildet innerhalb kürzester Zeit eine flüssigkeitsdichte, chemisch resistente und verschleißfeste Konservierung, der der Strahl des Hochdruckreinigers nichts anhaben kann.

Isofekt Plus: Dämmlösung für große Flächen